Hof Welkensiek / Islandpferdehof Islandpferdehof Welkensiek
Reitschule für Islandpferde

Informationen über den ISLAND-PFERDE-HOF WELKENSIEK

Seit 1981 besteht die Reitschule ISLAND-PFERDE-HOF WELKENSIEK. In dieser Zeit haben hier weit über 4000 Erwachsene, Jugendliche und Kinder das Reiten auf Islandpferden gelernt.
Sowohl in der Tagesreitschule als auch in den Reiterferien bieten wir angstfreien Reitunterricht in kleinen Gruppen auf robust gehaltenen, charakterfesten Islandpferden.
Ausführliche Informationen über unser Angebot finden Sie unter der Menüleiste auf der linken Seite. Lesen Sie auch den unten stehenden Artikel über die 30-jährige Historie unserer Reitschule.

Artikel zum 30-jährigen Bestehen der Reitschule Island-Pferde-Hof Welkensiek:

Mit Ponyreiten und Kutsche fahren fing alles an
Wiege der Islandpferdereiterei in Wolfsburg wird 30 Jahre alt

In diesem Jahr ist es 30 Jahre her, dass der Island-Pferde-Hof Welkensiek gegründet wurde. Die Reitschule für Islandpferde der Familie Rauhaus in Heiligendorf kann sich mit Recht als „die Wiege der Islandpferdereiterei in und um Wolfsburg“ bezeichnen, denn aus bescheidenen Anfängen vor 30 Jahren ist der Islandpferdeverein Fákur Wolfsburg mit 130 Mitgliedern hervor gegangen.
Über 80 % der Vereinsmitglieder entstammen ursprünglich und Neumitglieder rekrutieren sich noch heute fast ausschließlich aus der Reitschule.

Kutsche fahren beim Schützenfest

Angefangen hat alles im Sommer 1981 als sich die fünf privaten Islandpferde der Familie auf diversen Sommerfesten in der Stadt durch Kutschfahrten und Ponyreiten einen Teil ihres Futters selbst hinzu verdienen mussten.

Ponyreiten beim Kinderfest

So waren die Ponys auch vor den Sommerferien beim Nachbarschaftsfest der „Neuland-Burg“ in Detmerode engagiert.

Auch dort war die „Burgbewohnerin“ Renate Gobbato mit ihren Kindern. Im Gespräch stellte sich heraus, dass sie schon seit der Kindheit, infiziert durch Ursula Bruns Buch „Dick und Dally und die Ponys,“ den Islandpferdevirus in sich trug und nun überglücklich war, mir beim Führen der Pferde behilflich sein zu dürfen.
Ihre Frage nach der Erteilung von Reitunterricht konnte ich spontan bejahen, denn wir hatten schon vorher überlegt, dass dies eine weitere Möglichkeit zum Unterhalt der Pferde sein könnte, zumal wir den Freunden unserer Kinder schon erfolgreich das Reiten beigebracht hatten.

So kam es, dass Renate Gobbato mit ihren Kindern, Tanja und Miriam, und deren Freundin Bettina Grau nach den Sommerferien 1981 unsere ersten Reitschüler wurden. Schulpferde waren Björk, Kim, Wilmar und Jolke. Jus war noch nicht eingeritten. So musste ich die ersten Ausritte mit dem Fahrrad begleiten. (Ich muss gestehen, dass meine eigenen Reitkenntnisse damals eher theoretischer als praktischer Natur waren, denn erst ein Jahr vorher hatte ich, in der Großstadt ohne jeden Kontakt zu Tieren aufgewachsen, selbst das Reiten auf unseren Pferden gelernt.)

Renate Gobbato und Bettina Grau waren die Motoren unseres Erfolges in der Anfangszeit. Durch ihre Mundpropaganda kamen mehr und mehr Menschen zu uns, um auf den zuverlässigen, charakterfesten Islandpferden angstfrei reiten zu lernen.

Ziel unseres Anfängerunterrichts - damals wie heute - war und ist das Erlernen des sicheren zügelunabhängigen Sitzes auf dem Pferd in den drei Grundgangarten, insbesondere im Gelände. Alle Feinheiten des Reitens bauen erst später auf dieser sicheren Grundlage auf. Auf diese Art und Weise haben in den letzten 30 Jahren weit über 4000 Menschen Spaß am Reiten auf Islandpferden ohne Angst und Stress gefunden.

Renate Gobbato ist noch heute mit ihrem eigenen Pferd, Hetja von Welkensiek, dem Hof in Heiligendorf treu. Sie und viele andere Menschen mit und ohne eigenem Pferd, die im Laufe der Zeit dazu gekommen sind, bilden heute den aktiven Kern des Islandpferdevereins Fákur Wolfsburg e. V.

Es würde ein Buch füllen, 30 Jahre Islandpferdereiterei in Heiligendorf aufzuschreiben, deshalb beschränke ich mich auf eine chronologische Aufzählung der wichtigsten Stationen:

1981 Beginn des Reitunterrichts im August
1982 Erste Reiterferien in den Osterferien
1983 Ausbau des Gästebereiches und der Ferienküche
1986

  • Voli kommt als erstes Islandpferd aus Island nach Heiligendorf
  • Angusrinder werden als Weidepfleger angeschafft
  • Wiederbelebung des Hof Welkensiek als landwirtschaftlicher Betrieb

1987 Aufnahme der ersten Pensionspferde
1988

  • Aesa und Móskjóna kommen als tragende Zuchtstuten aus Island
  • Mósa und Örvar von Welkensiek werden als erste Fohlen geboren

1989 erste Wolfsburger Mitglieder treten dem IPZV Niedersachsen-Ost e. V. bei und bilden den Ponyclub Fákur
1990 Beginn der Zucht mit eigenem Hengst Örvar
1991

  • Anerkennung des Hof Welkensiek als erstem und bisher einzigem Bioland-Hof in Wolfsburg
  • Geburt von Birkir von Welkensiek als erstem Örvar-Fohlen
  • Verlegung von Sitz und Geschäftsstelle des IPZV Niedersachsen-Ost e. V. nach Heiligendorf

1996 Umbenennung des IPZV Niedersachsen-Ost e.V. in Islandpferdeverein Fákur Wolfsburg e .V.
2001 Eröffnung der Reitsportanlage für Islandpferde in Heiligendorf
2002 Landesverbandsmeisterschaft als erstes Offenes Sportturnier für Islandpferde
2003 Niedersachsenmeisterschaft
2004 Internationale Deutsche Islandpferdemeisterschaft
2008 Norddeutsche Islandpferdemeisterschaft
2011

  • 30 Jahre Reitschule Island-Pferde-Hof Welkensiek
  • 25 Jahre Landwirtschaftlicher Betrieb Hof Welkensiek
  • 20 Jahre anerkannter Biolandhof
  • 20 Jahre Sitz und Geschäftsstelle des Islandpferdevereins in Heiligendorf
  • 15 Jahre Islandpferdeverein Fákur Wolfsburg
  • 10 Jahre Reitsportanlage für Islandpferde in Heiligendorf